Skip to main content

Funktionen

Verwenden Sie Funktionen, um Ausdrücke zu erstellen, die eine Vielzahl von Berechnungen und Vorgängen ausführen.

Diese Funktionsarten stehen zum Umwandeln Ihrer Daten zur Verfügung. Der Datentyp bestimmt die Funktionen, die Sie verwenden können. Weitere Informationen finden Sie unter Datentypen .

Funktionsarten

  • Bedingung : Mit bedingten Funktionen können Sie eine Aktion oder Berechnung mithilfe einer IF-Anweisung ausführen. Weitere Informationen finden Sie im Artikel Bedingte Funktionen .

  • Konvertierung : Konvertierungsfunktionen konvertieren Zahlen in Zeichenfolgen oder Zeichenfolgen in Zahlen. Weitere Informationen finden Sie im Artikel Konvertierungsfunktionen .

  • Datum/Uhrzeit : Datum/Uhrzeit-Funktionen ermöglichen es Ihnen, eine Aktion oder Berechnung für einen Datum/Uhrzeit-Wert auszuführen. Weitere Informationen finden Sie im Artikel Datum/Uhrzeit-Funktionen .

  • Datei : Eine Dateifunktion erstellt Dateipfade, prüft, ob eine Datei vorhanden ist, oder extrahiert einen Teil eines Dateipfades. Weitere Informationen finden Sie im Artikel Dateifunktionen .

  • Finanzmathematik : Eine Finanzmathematikfunktion wendet Finanzalgorithmen oder mathematische Berechnungen an. Weitere Informationen finden Sie im Artikel Finanzmathematikfunktionen .

  • Mathematik : Mathematikfunktionen führen mathematische Berechnungen durch. Weitere Informationen finden Sie im Artikel Mathematikfunktionen .

  • Mathematik: Bitweise : Eine bitweise Funktion bearbeitet ein oder mehrere Bitmuster oder binäre Zahlen auf der Ebene ihrer einzelnen Bits. Verwenden Sie eine bitweise Funktion, um Werte für Vergleiche und Berechnungen zu bearbeiten. Weitere Informationen finden Sie im Artikel Mathematik: bitweise Funktionen .

  • Min/Max : Eine Mindestwert- oder Maximalwert-Funktion findet den kleinsten und größten Wert in einer Reihe von Werten. Weitere Informationen finden Sie im Artikel Min/Max Funktionen .

  • Operatoren : Ein Operator ist ein Zeichen, das eine Aktion repräsentiert. Verwenden Sie einen arithmetischen Operator, um mathematische Berechnungen durchzuführen, oder einen booleschen Operator, um mit True-False-Werten (wahr / falsch) zu arbeiten. Weitere Informationen finden Sie im Artikel Operatoren .

  • Geodaten : Eine Geodatenfunktion erstellt Geo-Objekte, analysiert Geodaten und gibt Metriken aus räumlichen Feldern zurück. Weitere Informationen finden Sie im Artikel Geodaten-Funktionen .

  • Spezialfunktionen : Diese Funktionen führen spezielle Aktionen durch und können für alle Datentypen verwendet werden. Weitere Informationen finden Sie im Artikel Spezialisierte Funktionen .

  • Zeichenfolge : Eine Zeichenfolgenfunktion führt Operationen mit Textdaten durch. Mithilfe einer Zeichenfolgenfunktion können Sie Daten bereinigen, Daten in ein anderes Format konvertieren oder zwischen Groß- und Kleinschreibung wechseln, Metriken zu den Daten berechnen oder andere Änderungen vornehmen. Weitere Informationen finden Sie im Artikel Zeichenfolgen-Funktionen .

  • Test : Eine Testfunktion führt Datenvergleiche durch. Verwenden Sie eine Test-Funktion, um den Datentyp eines Werts zu identifizieren oder zu bestimmen, ob ein Wert vorhanden ist. Weitere Informationen finden Sie im Artikel Test-Funktionen.

Ausdruckseditor

Sie können Funktionen mit dem Ausdruckseditor erstellen.

Einen Ausdruck erstellen

Um Ihren Ausdruck zu erstellen, geben Sie zunächst eine Ausgabespalte an. Die Ausgabespalte enthält die Ergebnisse Ihres Ausdrucks. Sie können eine vorhandene Spalte überschreiben oder eine neue erstellen. Wählen Sie die Dropdown-Liste Ausgabespalte aus und wählen Sie eine vorhandene Spalte oder Spalte hinzufügen aus und geben Sie einen Namen für die neue Spalte ein.

Nachdem Sie eine Ausgabespalte angegeben haben, verwenden Sie eine der folgenden Methoden, um einen Ausdruck zu erstellen:

  • Geben Sie die Funktion direkt in den Ausdruckseditor ein.

  • Wählen Sie die Schaltfläche Spalten und Konstanten aus, um Variablen zu durchsuchen, die im Ausdruck verwendet werden können. Wählen Sie die Variable aus, um sie dem Ausdruckseditor hinzuzufügen.

  • Geben Sie ein Wort oder einen Satz ein, um eine übereinstimmende Liste von Funktionen anzuzeigen.

  • Geben Sie eine [ (linke Klammer) ein, um eine Liste der Variablen anzuzeigen, die Sie in dem Ausdruck verwenden können. Zu den Variablen gehören:

    • Spalten : Daten aus einer eingehenden Verbindung oder einer Spalte, die in einem vorigen Ausdruck erstellt wurde.

    • Verbindungen aus Fragen : Werte aus einem Schnittstellen-Tool, das mit dem Frageanker eines Tools mit einem Ausdruckseditor verbunden ist, wenn das Tool in einer App oder einem Makro verwendet wird. Verwenden Sie den Frageanker, wenn Fragewerte als Variablen im Ausdruck verwendet werden sollen. Weitere Informationen finden Sie unter Schnittstellen-Tools .

    • Konstanten : Globale Variablen für einen Workflow, die es ermöglichen, einen Wert an einer einzelnen Stelle zu ändern und diese Änderung auf den Rest des Workflows anzuwenden. Weitere Informationen finden Sie unter Konstanten .

Syntaxhervorhebung

Während Sie den Ausdruck bearbeiten, wendet der Editor ein Farbkodierungsschema auf die verschiedenen Teile des Ausdrucks an, damit die Teile des Ausdrucks leicht zu unterscheiden sind. Beispielsweise sind Funktionen Gold, Variablen Fuchsia, Operatoren Magenta und Zeichenketten Türkis, ein Blaugrün.

Funktionen

Wählen Sie Funktionen aus, um Funktionskategorien zu durchsuchen. Wählen Sie die Funktion, um sie dem Ausdruckseditor hinzuzufügen.

Spalten und Konstanten

Wählen Sie Spalten und Konstanten aus, um Daten aus eingehenden Verbindungen und globalen Variablen zu durchsuchen.

  • Vorhandene Spalten : Daten aus einer eingehenden Verbindung oder aus einer Spalte, die in einem früheren Ausdruck erstellt wurde.

  • Verbindungen aus Fragen : Werte aus einem Schnittstellen-Tool, das mit dem Frageanker eines Tools mit einem Ausdruckseditor verbunden ist, wenn das Tool in einer App oder einem Makro verwendet wird. Verwenden Sie den Frageanker, wenn Fragewerte als Variablen im Ausdruck verwendet werden sollen. Weitere Informationen finden Sie unter Schnittstellen-Tools .

  • Konstanten : Globale Variablen für einen Workflow, die es ermöglichen, einen Wert an einer einzelnen Stelle zu ändern und diese Änderung auf den Rest des Workflows anzuwenden. Weitere Informationen finden Sie unter Konstanten .

Kürzlich verwendete und gespeicherte Ausdrücke

Wählen Sie Kürzlich verwendete und gespeicherte Ausdrücke aus, um die zuletzt genutzten und gespeicherten Ausdrücke zu durchsuchen. Wählen Sie den Ausdruck aus, um ihn dem Ausdruckseditor hinzuzufügen.

Speichern eines Ausdrucks

  1. Wählen Sie mit einem Ausdruck im Ausdruckseditor Ausdruck speichern (das Festplattensymbol) aus.

  2. Geben Sie einen Namen für den Ausdruck ein, und wählen Sie OK aus.

Diese Tools enthalten einen Ausdruckseditor. Tools, die einen Ausdruckseditor verwenden, verfügen über einen zusätzlichen Eingabeanker und einen Frageanker, wenn das Tool in einer App oder einem Makroworkflow verwendet wird. Verwenden Sie die Schnittstellen-Tools zum Herstellen einer Verbindung mit einem Frageanker, wenn Fragewerte als Variablen im Ausdruck verwendet werden sollen. Weitere Informationen finden Sie unter Schnittstellen-Tools .

Action Tool Icon
Condition Tool Icon
Error Message Tool Icon
Dynamic Rename tool
Filter Tool Icon
Beaker with bubbling liquid
Box with rows, a plus sign and an arrow pointing downward.
Beaker with liquid and stir-stick.
Liquid drops falling into a beaker.
Orange polygon with white table with multiple rows.
Message tool
Test Tool

Numerische Daten in Formelfunktionen

Warnung

Seien Sie umsichtig, wenn Sie feste Dezimalstellen im Formel-Tool verwenden und wenn Sie feste Dezimalstellen in Floats oder Doubles konvertieren. Im Formel-Tool werden feste Dezimalstellen implizit in Doubles konvertiert. Die maximale Präzision für den Double-Datentyp beträgt 15 Ziffern. Für die Gleitkommazahl (Float) sind es sieben Ziffern. Wenn Sie feste Dezimalstellen konvertieren, müssen Sie damit rechnen, dass alle Daten verloren gehen, die nicht in den Typ passen, in den Sie konvertieren.