Skip to main content

Best Practices zu Server-Upgrades

Obwohl das Upgrade von einer Version von Alteryx Server auf eine andere ein unkomplizierter Prozess ist, gibt es mehrere zu berücksichtigende Faktoren und Vorbereitungsschritte, die dafür sorgen können, dass ein reibungsloses Upgrade sichergestellt wird. Diese Seite bietet eine thematische Übersicht über den Prozess, einschließlich Links zu nützlicher Dokumentation und einen Schritt-für-Schritt-Ansatz, den Sie bei der Planung Ihres Upgrades berücksichtigen sollten.

Nicht jeder Schritt oder jede Empfehlung in diesem Dokument gilt für jede Umgebung oder Installation. Ihr Plan kann abweichen.

Im Allgemeinen sollte der Upgrade-Prozess aus den folgenden wichtigen Schritten bestehen:

In den folgenden Abschnitten werden diese Schritte beschrieben und eine Erläuterung hinzugefügt, die Ihnen bei der Planung Ihrer Arbeit hilft. Links zu detaillierten Anweisungen, sofern vorhanden, werden inline angezeigt. Eine aggregierte Liste aller in diesem Dokument enthaltenen Links finden Sie außerdem im Abschnitt Handbücher und Hilfeartikel .

Eine Checkliste dieser Schritte finden Sie im Server Upgrade Checklist.

Alteryx und seine Partner stehen Ihnen bei der Planung und Durchführung eines Upgrades zur Verfügung. Wenden Sie sich an Ihre Kundenberater, wenn Sie Hilfe bei diesem Prozess benötigen.

Neue Terminologie

Mit der Veröffentlichung von Server 2022.3 wurde der Begriff „Gallery“ zugunsten von „Server-Benutzeroberfläche“ verworfen. Obwohl der ältere Begriff zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Dokuments noch in der Software und Dokumentation zu finden ist, verwendet dieses Dokument „Server-Benutzeroberfläche“, um auf die entsprechenden Dienste, Knoten, Konfigurationen und anderes zu verweisen.

Abschnitt 1. Dokumentieren Ihrer Umgebung

Erfassen Ihrer Architektur und Konfiguration

Es ist erforderlich, dass Sie über komplette Kenntnis (und die vollständige Dokumentation) Ihrer Umgebung verfügen. Sie müssen mindestens Folgendes wissen:

  • Wie viele Server sind installiert und welche Funktionen haben sie?

    • Wie viele Controller, Server-Benutzeroberfläche-Instanzen, Worker, MongoDB-Server haben Sie in jeder Ihrer Umgebungen (Entwicklung/Qualitätskontrolle/Produktion)?

    • Führen Sie eine Umgebung mit hoher Verfügbarkeit aus?

  • Gibt es ein Architekturdiagramm, das die Umgebung visualisiert? Wenn nicht, ist dies eine gute Gelegenheit, eine zu erstellen.

  • Welche Softwareversion von Alteryx Server wird in Ihrer Umgebung ausgeführt?

  • Welche zusätzliche Software wurde installiert?

    • Benutzerdefinierte R-Bibliotheken

    • Benutzerdefinierte Python-Bibliotheken

    • Hilfsprogramme von Drittanbietern

    • Konnektoren

      • Nicht jeder Konnektor muss aktualisiert werden, und bei einigen ist möglicherweise kein Upgrade verfügbar.

  • Datenpakete: Location Insights, Business Insights, Intelligence Suite usw.

    • Es empfiehlt sich, während des Upgrades passende Versionen dieser Add-ons zu installieren, sofern verfügbar.

    • Benutzerdefinierte Tools, die von Ihren Benutzern entwickelt oder von der Community heruntergeladen wurden, sowie andere käuflich erworbene oder kostenlose Drittanbieter-Tools und -Konnektoren. Erstellen Sie eine Liste mit diesen Tools, einschließlich ihrer Versionen.

  • Die Konfigurationsoptionen, die über das Konfigurationstool Alteryx Systemeinstellungen festgelegt wurden, unter anderem:

    • Arbeitsbereiche

    • Protokollierungsverzeichnisse

    • Planer- und Engine-Aktivierungseinstellungen

    • Persistenzeinstellungen, einschließlich:

      • Datenbanktyp

      • Datenordner

      • Datenspeicherungsoptionen

    • Server-Benutzeroberfläche-Einstellungen (URLs und Sicherheit)

    • Authentifizierungsmethoden und IDP-Informationen

    • SMTP

    • „Ausführen als“-Benutzer

      Anmerkung

      Diese Konfigurationsoptionen (wie Planer, Engine, Persistenz, Server-Benutzeroberfläche, SMTP-Einstellungen, „Ausführen als“-Benutzer und mehr) werden in C:\Programme\Alteryx\RuntimeSettings.xml erfasst, sodass ein Administrator Einstellungen nicht separat erfassen muss. Eine Kopie von RuntimeSettings.xml stellt all diese Optionen in einer Nur-Text-XML-Datei bereit.

  • Dienstanmeldebenutzer

  • Spezifikationen physischer und virtueller Server

  • MongoDB- und Python-Versionen

    • Benutzerverwaltete MongoDB : Die benutzerverwaltete MongoDB-Version ist unabhängig von einem Server-Upgrade. Möglicherweise müssen Sie Ihre benutzerverwaltete MongoDB parallel zu einem Server-Upgrade separat aktualisieren. Im Falle der benutzerverwalteten Instanz bietet Alteryx keinen Support. Weitere Informationen finden Sie hier: Version-Support-Richtlinie.

    • Eingebettete MongoDB : Eingebettete Mongo- und Python-Versionen folgen der Server-Version und müssen nicht separat verzeichnet werden. Weitere Informationen zu eingebetteten MongoDB-Versionen finden Sie unter MongoDB-Schema-Referenz oder Version-Support-Richtlinie.

    Anmerkung

    Wenn Sie das Python-Tool verwenden, überprüfen Sie bitte das Server Upgrade Python Tool Environment Checklist vor dem Upgrade.

    Anmerkung

    Ihre Liste der geplanten Aufträge, Sammlungen, Workflows und Mitgliedschaften ist Teil von MongoDB und geht während des Upgrades nicht verloren.

Wir haben eine Configuration and Architecture Checklist vorbereitet, um Ihnen diesen Schritt zu erleichtern. Durch Ausfüllen dieser Checkliste erhalten Sie einen Überblick über Ihre Infrastruktur und Konfiguration.

Identifizieren geschäftskritischer Workflows

Ein wichtiger Bestandteil der Planung Ihres Upgrades besteht darin, geschäftskritische Workflows zu identifizieren, die Sie im Rahmen des Upgrade-Prozesses schützen und testen möchten. Dabei handelt es sich im Allgemeinen um Workflows, die nach einem Zeitplan ausgeführt werden, als Abhängigkeiten zu nachgelagerten Arbeiten (innerhalb oder außerhalb von Alteryx) fungieren und/oder wichtige Daten/Ausgaben für wichtige Stakeholder im Unternehmen bereitstellen. Im Wesentlichen sollten Sie jeden Workflow identifizieren, der, wenn er für längere Zeit nicht verfügbar ist, schädliche Auswirkungen auf Ihr Unternehmen hat.

Die Ermittlung kritischer Workflows kann Ihnen bei der Auswahl Ihrer Zielversion behilflich sein. Wenn der kritische Workflow Tools oder Konnektoren enthält, die nicht mit einer bestimmten Version kompatibel sind, sollten Sie dies bei der Auswahl Ihrer Zielversion berücksichtigen (siehe Abschnitt 3 unten für die Server Upgrade Version-to-Version Guide). Diese Workflows können auch für Post-Upgrade-Tests (unten) geändert und in Ihren QS-Plan aufgenommen werden.

Erstellen von Testversionen geschäftskritischer Workflows

Wenn Sie während der Qualitätskontrolle nach dem Upgrade kritische Abläufe testen, müssen Sie alle Ausgaben deaktivieren oder bearbeiten, die Daten in andere Produktionssysteme schreiben oder Ausgaben produzieren, die sich in der Produktionsumgebung befinden.

Eine gängige Methode besteht darin, spezielle Testversionen dieser Abläufe zu erstellen, die zwar weiterhin auf die Zielsysteme und -verzeichnisse zugreifen, die jedoch keine Daten in Produktionsdateien und -tabellen überschreiben.

  • Ändern Sie bei Datenvorgängen die Ausgaben so, dass sie in spezielle Testversionen von Tabellen geschrieben werden.

  • Schreiben Sie für Dateivorgänge Dateien mit einer anderen Dateibenennungskonvention oder in einen Testunterordner.

Damit können Sie Ende-zu-Ende-Tests durchführen, die sich nicht auf die Produktion auswirken. Diese Test-Workflows sollten aus demselben Grund bei Produktionstests verwendet werden.

Weitere Überlegungen

Planen und terminieren Sie Ihre Upgrade-Aktivitäten, um Unterbrechungen des laufenden Geschäftsbetriebs Ihres Unternehmens zu minimieren. Planen Sie das Upgradefenster außerhalb der normalen Geschäftszeiten (sofern möglich) und in Zeiten mit „geringerer“ Auslastung. Beispiel: Planen Sie nicht während des Geschäftsjahresabschlusses, der Quartalsabschlüsse, der monatlichen Audits usw.

Einige Clients verwenden ein Upgradefenster, um Betriebssystemversionen auf ihren Alteryx-Rechnern zu überarbeiten. Bitte wenden Sie sich an Ihre IT-Abteilung, wenn Sie dies tun möchten. Lesen Sie dazu die Systemanforderungen . Achten Sie darauf, dass Sie in Ihrem Upgrade-Plan dokumentieren, ob Sie gleichzeitig das Betriebssystem aktualisieren. Wenn nach dem Alteryx-Upgrade Probleme auftreten, werden Support-Techniker davon unterrichtet.

Abschnitt 2. Durchführen einer Server-Integritätsprüfung (optional)

Eine Alteryx Server-Integritätsprüfung ist eine wertvolle Ressource, um Nutzungsmuster einer Alteryx Server-Umgebung zu verstehen. Sie analysiert historische Nutzungsmuster, um festzustellen, wie ausgelastet die Server-Umgebung ist, welche Optimierungsaktivitäten möglicherweise erforderlich sind und ob die Umgebung angemessen dimensioniert ist.

Wenn Sie mehr erfahren möchten, wenden Sie sich an Ihre Alteryx Kundenberater.

Abschnitt 3. Auswählen einer oder mehrerer Zielversionen

Wählen Sie die Zielversion der Server-Software aus. In Abhängigkeit von Ihrem internen Upgrade-Intervall können Sie eine bis mehrere Versionen hinter der aktuellen Softwareversion liegen. Abhängig von der Anzahl der Versionen zwischen Ihrer aktuellen Version und Ihrem Ziel gelten Überlegungen. Die meisten Clients aktualisieren nicht jedes Mal, wenn eine neue Version veröffentlicht wird (es können mehrere Versionen in einem bestimmten Jahr herausgegeben werden), und sie führen auch nicht immer die aktuelle Version aus. Viele Clients entscheiden sich für „aktuelle-Version-minus-1“.

Anmerkung

Alle Hauptversionen werden 24 Monate lang unterstützt. Wenn Ihr Unternehmen in unregelmäßigen Abständen Aktualisierungen vornimmt, sollte dies für Ihre Entscheidung von entscheidender Bedeutung sein.

Lesen Sie die Versionshinweise

Der erste Schritt im Auswahlprozess besteht darin, die Versionshinweise zu lesen. In diesen werden neue Funktionen und Programmieränderungen in den potenziellen Zielversionen beschrieben. Fehlerbehebungen und bekannte Probleme werden ebenso beschrieben.

Mit dem Upgrade-Pfad vertraut machen – Wo Sie jetzt sind bis Wo Sie hin möchten

Einige Versionen haben zusätzliche Überlegungen, wenn sie aus bestimmten früheren Versionen stammen. Einige Versionen sind nicht für alle Kunden geeignet. Beispielsweise müssen Sie Ihre MongoDB aktualisieren, um zwischen Versionen zu wechseln, oder im Fall von Version 2022.3 müssen Sie Server und Designer zusammen aktualisieren, da Verbesserungen bei der Datenverschlüsselung in der Software vorgenommen wurden, die dazu führen, dass diese Version von Server nicht mit früheren Versionen kompatibel ist.

Die Alteryx Hilfe- und Support-Website enthält eine Server Upgrade Version-to-Version Guide, die Aufgaben und Überlegungen hervorhebt, die Sie beim Upgrade durch die Versionen von Alteryx Server beachten müssen. Das Handbuch ist besonders hilfreich, wenn Sie mehrere Versionen gleichzeitig aktualisieren, also wenn Sie z. B. von 2019.1 auf 2022.1 migrieren. Um ein reibungsloses Upgrade zu gewährleisten, müssen Sie möglicherweise schrittweise vorgehen.

Ihre Workflow-Version auswählen

Nachdem Sie sich nun mit den verschiedenen verfügbaren Versionen und den speziellen Überlegungen vertraut gemacht haben, die Ihren Upgrade-Pfad bestimmen, können Sie Ihre Zielversion auswählen. Gehen Sie von hier aus zur Site Downloads .

Abschnitt 4. Herunterladen der Software

Rufen Sie das Alteryx-Lizenzierungsportal auf. Sie benötigen ein Konto, um die Site aufrufen zu können. Dort finden Sie alle verfügbaren Downloads, darunter:

  • Alteryx Server (aktuelle Version und frühere Versionen)

  • Alteryx Designer

  • Alteryx Intelligence Suite und Insights Data

  • Von Alteryx unterstützte Datenbanktreiber

Laden Sie alle Software herunter, die Sie benötigen, und fahren Sie mit dem nächsten Prozessschritt fort. Hilfe zum Download finden Sie auf der Hilfeseite Herunterladen und Installieren eines Produkts .

Versionsparität

Im Allgemeinen empfiehlt es sich, immer die gleiche Version von Server und Designer zu verwenden. Es ist also am sinnvollsten, zum jetzigen Zeitpunkt das passende Designer-Installationsprogramm herunterzuladen. Da das Upgrade von Designer über einen großen Benutzerstamm hinweg jedoch zusätzliche Planung und weitere Ressourcen erfordert, entscheiden Sie sich möglicherweise dafür, das Upgrade nicht gleichzeitig mit dem Server-Upgrade durchzuführen.

Server ist im Allgemeinen abwärtskompatibel mit älteren Versionen von Designer, wobei allerdings neue Funktionen, die von der Zielversion von Server unterstützt werden, in älteren Versionen von Designer nicht verfügbar sein werden.

Im Fall von Server und Designer 2022.3 ist diese Abwärtskompatibilität aufgrund der Verbesserungen im Bereich der Datenverschlüsselung auf der gesamten Plattform nicht gegeben. Falls Sie ein Upgrade auf diese Version beabsichtigen, muss Designer zeitgleich aktualisiert werden. Auf der Hilfeseite Migration-Prep-Tool finden Sie spezielle Anweisungen zur Vorbereitung eines Upgrades auf diese Version. Wenn Sie versuchen, eine ältere Version herunterzuladen, die nicht mehr auf der Seite Downloads verfügbar ist, wenden Sie sich an den Kundendienst .

Abschnitt 5. Durchführen eines Sandbox/Entwicklung-Server-Upgrades und Testen der Ergebnisse

Das Testen des Upgrades in einer Nicht-Produktionsumgebung und das Dokumentieren Ihrer Prozessschritte vor dem Upgrade Ihres Produktions-Servers ist der beste Weg, um sicherzustellen, dass der Prozess in Ihrer Produktions-Umgebung reibungslos läuft und dass Ihre geschäftskritischen Workflows und von Drittanbietern bereitgestellten Tools wie erwartet ausgeführt werden. Sollte dies nicht der Fall sein, bietet es die Möglichkeit, diese Probleme zu untersuchen und zu beheben und diese Schritte in Ihren Plan zum Produktions-Upgrade aufzunehmen. Die Schritte, die Sie in diesem Test-Upgrade befolgen, sowie alle zusätzlichen Schritte, die Sie in der Phase der Qualitätskontrolle hinzufügen, bilden Ihr Upgrade-„Skript“ für die Produktion.

Idealerweise sollten Sie mit dem Sandbox-/Entwicklungs-/Test-Server derselben Version beginnen und dieses aktualisieren. Weitere Informationen zu Sandbox-Umgebungen finden Sie im Artikel der Alteryx Server-Sandbox-Umgebung-Community .

Wenn Sie über eine Multi-Node-Umgebung verfügen, ist das Testen auf einem einzelnen Rechner, auf dem Controller + Server-Benutzeroberfläche + Worker ausgeführt wird, weiterhin effektiv. Auch wenn Sie über eine benutzerverwaltete MongoDB verfügen, kann das Wiederherstellen einer Datenbanksicherung auf der eingebetteten MongoDB des Testrechners hilfreich bei der Validierung des Upgrades sein. Wenden Sie sich an Ihre Kundenberater, um Informationen zu einer Sandbox-Lizenz zu erhalten.

Sie sollten mindestens die Zielversion von Designer auf dem Rechner eines Benutzers installieren, um kritische Workflows in der neuen Version testen zu können. Anweisungen finden Sie auf der Hilfeseite „Installieren von zwei Designer-Versionen auf demselben Rechner“.

1. Eine Sicherung durchführen

Führen Sie eine Sicherung durch für:

2. Prüfungen vor dem Upgrade durchführen

Sie können viele Probleme mit dem Upgrade von Server vermeiden, indem Sie die Prüfungen/den Workflow vor dem Upgrade durchführen, die im Community-Artikel Alteryx Server: Prüfungen vor dem Upgrade nachzulesen sind. Dieses Verfahren behandelt die häufigsten Probleme, mit denen ein Client bei der Durchführung eines Upgrades konfrontiert ist, und listet die empfohlenen Lösungen/Schritte für jeden Client auf.

Wichtig ist, dass Sie die vor dem Upgrade fälligen Prüfungen in jeder Ihrer Umgebungen durchführen, bevor Sie das Upgrade durchführen. Wenn Sie beispielsweise auf einem Entwicklungs-Rechner testen, sollten Sie dann die Prüfungen in Ihrer Produktions-Umgebung erneut ausführen und die angegebenen Schritte vor Abschluss des Upgrades vornehmen.

Deaktivieren von Planer auf Workerknoten während der Upgrades

Standardmäßig werden Pläne, die während des Upgrades von Server ausgeführt werden sollten, wieder aufgegriffen, sobald Server und Knoten neu starten. Denken Sie daran, wenn Sie das Testupgrade auf Ihrer Sandbox ausführen, da Sie wahrscheinlich nicht möchten, dass Workflows beginnen und sich auf Ihre Produktionssysteme auswirken.

Es wird empfohlen, alle Pläne vor dem Upgrade zu deaktivieren und festzulegen, was individuell ausgeführt werden soll.

Wenn Sie nicht möchten, dass Pläne ausgeführt werden, wenn der Dienst startet:

  1. Führen Sie die Alteryx-Systemeinstellungen auf jedem Worker (und Hauptknoten von Server) aus.

  2. Deaktivieren Sie Worker  > Allgemein  > Nicht zugewiesene Aufträge ausführen .

  3. Geben Sie Worker eine eindeutige Auftrags-Kennzeichnung (z. B. „UPGRADETESTING“).

Alternativ können Sie sich an den Kundensupport wenden, um Unterstützung beim Löschen aller Pläne zu erhalten.

3. Das Upgrade durchführen

Die Durchführung des Upgrades ist ein einfacher Vorgang, wenn Sie das In-Place-Upgrade durchführen. Es gibt verschiedene Schritte, wenn Sie eine Neuinstallation der neuen Version auf einem Zielrechner durchführen. Dazu gehört die Verwendung von Lizenzen, die nicht Bestandteil des Upgrade-Pfads sind. Bestehende aktive Lizenzen funktionieren weiterhin auf aktualisierten Rechnern, ohne dass Maßnahmen ergriffen werden müssen. Die allgemeinen Upgrade-Schritte werden unter Server installieren oder aktualisieren angezeigt.

Die verschiedenen Anweisungen für Neuinstallationen und In-Place-Upgrades werden dargelegt, und das Dokument enthält Links zu zugehörigen Hilfedateien/Artikeln zu Lizenzierung, Systemanforderungen, vorbereitenden Checklisten, MongoDB-Upgrades und mehr. Viele davon sind im Abschnitt Handbücher und Hilfeartikel am Ende dieses Dokuments enthalten.

Beachten Sie, dass Prognose-Tools mit der Hauptinstallation aktualisiert werden sollten. Wenn Sie zuvor einen Benutzer für die Dienst-Anmeldung festgelegt haben, müssen Sie ihn nach dem Upgrade erneut einstellen. Durch Upgrades wird der Alteryx-Dienst entfernt und neu installiert.

Aktualisieren einer Multi-Node-Umgebung

In Multi-Node-Umgebungen müssen alle Knoten auf dieselbe Version aktualisiert werden, und die Knoten müssen in der Reihenfolge heruntergefahren werden, die im Abschnitt „Herunterfahren“ des Dokuments im Community-Artikel So starten Sie Dienste in einem Multi-Node Alteryx Server angegeben ist.

Nachdem Sie alle Knoten aktualisiert haben, befolgen Sie die richtige Reihenfolge für den Neustart, die im Abschnitt „Systemstart“ des o.g. Dokuments aufgeführt ist.

Sobald alles betriebsbereit ist, aktualisieren Sie alle Konnektoren, Datenpakete, Treiber, Add-ons (wie z. B. Intelligence Suite) und Drittanbieter-Tools, die aktualisiert werden müssen.

4. Testen/Qualitätskontrolle des Upgrades

Nachdem nun die Server-Software und alle entsprechenden Konnektoren aktualisiert wurden, ist es an der Zeit, mit den Tests zu beginnen.

Alteryx Dienste

Die ersten Tests sind grundlegend und Sie finden sie im Abschnitt „Test“ der Server Upgrade Checklist.

Können Sie:
  • Wird der Alteryx Dienst ausgeführt?

  • Können Sie:

    • Auf die Server-URL zugreifen?

    • Durch Admin-Seiten navigieren und sich Benutzer, Sammlungen usw. anzeigen lassen?

    • Einen Workflow von Designer auf Server veröffentlichen?

    • Den Workflow ausführen?

    • Wenn Ihre Konfiguration dies zulässt, einen Workflow mit Ihren Anmeldedaten speichern und ausführen?

Konfigurationsoptionen

Überprüfen Sie anschließend die Konfigurationsoptionen im Konfigurations-Tool Alteryx-Systemeinstellungen , um sicherzustellen, dass keine Einstellungen verloren gegangen sind. Diese Einstellungen wurden im Abschnitt Ihre Umgebung dokumentieren dokumentiert. Wenn Sie Änderungen vornehmen müssen, wie z. B. Persistenz-Einstellungen, SMTP-Konfigurationen usw., sollten Sie diese jetzt vornehmen. Außerdem sollten Sie sich diese Änderungen notieren, um sie in Ihrer aktualisierten Produktionsumgebung wiederverwenden zu können.

Anmerkung

Einige Einstellungen werden bei einigen Upgrades aktiv geändert. Beispiel: 2022.1 setzt für Server AMP ein und ändert die Anzahl der Workflows, die gleichzeitig ausgeführt werden dürfen.

Weitere Informationen finden Sie jederzeit in den Versionshinweisen .

Konnektoren und Treiber

Der nächste Schritt besteht darin, Ihre Konnektoren und Treiber für kritische Systeme zu testen, wie beispielsweise SharePoint- und O365-Konnektoren sowie ODBC/OLEDB-Konnektoren für SQL-Server, Snowflake, Databricks usw. Stellen Sie sicher, dass Sie Daten verbinden, lesen und schreiben können.

Kritische Workflows

Testen Sie jetzt Ihre geschäftskritischen Abläufe und solche Abläufe, die die Konnektoren verwenden, die auch im Abschnitt Dokumentieren Ihrer Umgebung dokumentiert sind. Diese Testgruppe verwendet die Testversionen der Workflows, die im Abschnitt Erstellen von Testversionen geschäftskritischer Workflows dieses Handbuchs erstellt wurden. Wenn Sie unveränderte Produktionsversionen dieser Abläufe ausführen, werden Ihre Produktionsziele so beeinflusst, als würden diese Abläufe normal ausgeführt.

Planer und Server-Benutzeroberfläche

Wenn Sie Planer und Server-Benutzeroberfläche ausführen, sollten Sie Folgendes ebenfalls testen:

  • Kann ein Workflow geplant werden und wird er ausgeführt?

  • Werden Analyse-Apps korrekt ausgeführt?

Wichtig

Stellen Sie sicher, dass alle Apps, die Sie in dieser Umgebung veröffentlichen und planen/ausführen, keine Produktionsversionen sind. Wenn Sie unveränderte Produktionsversionen dieser Abläufe ausführen, werden Ihre Produktionsziele so beeinflusst, als würden diese Abläufe normal ausgeführt.

5. Notieren aller Fehler und Anfordern von Hilfe

Katalogisieren Sie alle Probleme, die bei Ihren Tests festgestellt werden, wie z. B.:

  • Dienste, die nicht starten oder bei denen Fehler ausgegeben werden.

  • Fehlgeschlagene MongoDB-Schema- oder Krypto-Migrationen.

  • Workflows, die nicht oder mit unerwarteten Ergebnissen oder Fehlern ausgeführt werden.

  • Konnektoren, die nicht funktionieren.

  • Fehler in MongoDB.

Im letzten Abschnitt des Server Upgrade Checklist finden Sie einige übliche Schritte zur Fehlerbehebung. Der Kundensupport kann Ihnen helfen, wenn Sie einen Fehler beim Upgrade-Prozess festgestellt haben und diesen nicht mit den im Handbuch beschriebenen häufig angewendeten Schritten zur Fehlerbehebung beheben können. Ihre Kundenberater können Ihnen Optionen zur Verfügung stellen, wenn Sie Unterstützung bei der Planung oder Durchführung eines Upgrades wünschen.

6. Durchführen eines Rollbacks/einer Wiederherstellung

Wenn Sie Probleme, die während der Test- und Qualitätskontroll-Phase zutage getreten sind, nicht lösen konnten, ist es an der Zeit, ein Rollback oder eine Wiederherstellung durchzuführen. Vor dem Rollback bzw. der Wiederherstellung sollten Sie Protokolldateien von den Server-Rechnern zusammentragen, die Sie dem Kundensupport zur Verfügung stellen oder vor dem nächsten Upgrade-Versuch zur internen Überprüfung einsehen können. Wenn Sie über einen Snapshot/eine Sicherung verfügen, können Sie diesen Snapshot/diese Sicherung jetzt zurücksetzen und Ihren nächsten Upgrade-Versuch planen. Wenn eine Snapshot-Methode nicht möglich war, können Sie die herkömmliche Rollback-Methode anwenden, wie sie im Community-Artikel Downgrade-Schritte für Alteryx Server nachzulesen ist.

Abschnitt 6. Planen des Produktions-Upgrades

Sobald Sie das Upgrade in Ihrer Nicht-Produktionsumgebung erfolgreich getestet und den dokumentierten Upgrade-Prozess haben, ist es an der Zeit, das Upgrade Ihrer Produktionsumgebung zu planen.

Anmerkung

Das Produktions-Upgrade sollte dem „Skript“ folgen, das Sie in Ihrer Testumgebung erstellt haben, mit Änderungen, die sich auf etwaige Unterschiede zwischen den Umgebungen im Hinblick auf die Architektur beziehen. Wenn es sich bei Ihrer getesteten Umgebung beispielsweise um eine Single-Node-Architektur gehandelt hat, Ihre Produktionsumgebung jedoch über separate Knoten für Worker und Server-Benutzeroberfläche verfügt, sind in der Produktionsumgebung zusätzliche Installationsschritte enthalten. Beachten Sie dies bei der Planung.

Pro-Tipp : Nutzen Sie Server-Benachrichtigungen über die Alteryx Server-Benutzeroberfläche als zusätzlichen Kommunikationskanal, um Benutzer über ausstehende Upgrades zu informieren. Sie können Informationen zu Upgrades auch in Ihrer internen Alteryx Community veröffentlichen (z. B. SharePoint, Confluence, Yammer, Teams und so weiter).

Sie müssen eine angemessene Ausfallzeit planen und die Benutzer darüber informieren, dass Workflows auf Server während des Upgrades nicht ausgeführt werden. Für geschäftskritische Abläufe können Benutzer diese in Ihrer neu aktualisierten Testumgebung ausführen, lokal ausführen oder einfach den Ausfall planen und die betroffenen nachgelagerten Zielgruppen über die Verzögerung informieren.

Wenn Sie zudem ein Upgrade von Designer planen, sei es über Pack-/Automatisierungsmethoden oder manuelle Installationsverfahren, planen Sie den zusätzlichen Zeit- und Ressourcenaufwand für die Installation ein und informieren Sie auch Ihre Benutzerbasis darüber. Denken Sie daran, dass Server bis Version 2022.3 abwärtskompatibel mit Designer ist. Neuere Versionen von Designer funktionieren jedoch nicht mit älteren Server-Versionen. Daher müssen Server-Upgrades den Designer-Upgrades immer vorausgehen.

Wichtig

Denken Sie daran, Ihr Upgrade zu einem Zeitpunkt zu planen, an dem die Geschäftsunterbrechungen in Ihrem Unternehmens minimal sind. Weitere Einzelheiten und Empfehlungen finden Sie unter Zusätzliche Überlegungen .

Abschnitt 7. Durchführen des Produktions-Upgrades

Server aktualisieren

Die wichtigen Schritte in diesem Abschnitt sind ein Spiegel der Schritte 1–6 in Abschnitt 5 . Weitere Informationen und Hilfe-Links finden Sie im entsprechenden Abschnitt.

Designer aktualisieren (optional)

Sobald Ihre Produktionsumgebung in Betrieb ist, können Sie Ihre Designer-Installationen aktualisieren, wenn sie Bestandteil Ihres Plans sind. Denken Sie daran, dass Designer keine höhere Version haben kann als die auf Server installierte Version, und dass sich dieses Upgrade direkt auf die Rechner der Benutzer auswirkt. Schritte zum Aktualisieren von Designer finden Sie in Designer aktualisieren.

Kompatibilität von Designer und Server

Die Designer-Version muss der Server-Version entsprechen, mit der die Verbindung hergestellt wird, oder älter als diese sein.  Die Ausnahme bildet Server 2022.3 (oder höher), eine Version, die aufgrund von Änderungen bei der Verschlüsselung mindestens Designer 2022.3 erfordert .

Die Designer-Version darf NICHT neuer sein als die Server-Version, mit der die Verbindung hergestellt wird.

Nur die Version (Jahr.Veröffentlichungsnummer) muss übereinstimmen, nicht der spezifische Patch.

Ähnlich wie bei einem Server-Upgrade sollten aktualisierte Designer-Versionen getestet werden, um sicherzustellen, dass Workflows weiterhin ausgeführt werden und weiterhin Verbindungen zu Server hergestellt werden können. Wie bei den Best Practices für Server-Upgrades sollten Sie auch Ihr Designer-Upgrade auf einer kleinen Untergruppe von Benutzerrechnern testen.

Handbücher und Hilfeartikel

In dieser Liste finden Sie Links zu allen in diesem Dokument erwähnten Ressourcen sowie zusätzliche Ressourcen, die beim Server-Upgrade-Prozess hilfreich sein können.

Vorbereitung auf ein Upgrade

Sichern und Wiederherstellen Ihrer Umgebung

Durchführen eines Upgrades

Zusätzliche Ressourcen